Direkt zum Inhalt

Glossar

Deplatforming

Definition

Der regulative Akt, eine Gruppe oder ein Individuum zu sperren bzw. zu löschen und den Zugang zu interaktiven Plattformen zu verweigern, die dem Austausch von Informationen oder Ideen dienen, wird unter dem Stichwort Deplatforming diskutiert. Diese Vorgehensweise wird insbesondere im Zusammenhang mit extremen Rechten auf Social Media Plattformen als eine mögliche und effektive Maßnahme angesehen. In diesem Kontext verloren bereits mehrere zentrale rechtsextreme Hassakteure wichtige Austausch- und Mobilisierungsplattformen. Allerdings ist die Vorgehensweise nicht unumstritten, Kritiker befürchten eine illegitime Einschränkung der Meinungsfreiheit. Deshalb besitzt das Thema einiges an politischer Sprengkraft und wird weiterhin heiß debattiert. Für die Plattformen selber ist dieser Schritt das letzte Mittel, zum einen, weil sie selbst für eine offene und freizügige Diskussion werben und zum anderen, damit nicht der Eindruck von Willkür oder politischer Parteilichkeit entsteht.

Zur Glossarübersicht
Zur Glossarübersicht
zum Newsletter
Newsletter-icon

Du willst zum Thema "Hass im Netz"
auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere unseren
DAS NETTZ-Newsletter.