Direkt zum Inhalt

Glossar

Gender Mainstreaming

Definition

Gender Mainstreaming ist eine Strategie zur Förderung der Gleichstellung aller Geschlechter. Ziel ist es, Chancengleichheit als durchgängigen Aspekt in alle Politikfelder einzubeziehen. Gender Mainstreaming zielt darauf, möglichst unterschiedliche Lebenssituationen und Interessen von Frauen, Männern und allen Geschlechtern zu berücksichtigen. Dabei wird nicht in das private Leben eingegriffen, sondern Diskriminierung im Handeln von Politik, Behörden und Institutionen vorgebeugt. Praktisch bedeutet dies im öffentlichen Bereich, dass Entscheidungen und Strukturen von Institutionen, Gremien, Behörden darauf hin geprüft werden sollen, welche Auswirkungen sie auf die konkreten Lebenssituationen von Menschen haben. In der englischen Sprache wird zwischen dem biologischen Geschlecht Sex und dem sozialen Geschlecht Gender unterschieden. Diese Unterscheidung ist mit dem deutschen Begriff Geschlecht nicht möglich. Der Begriff Gender beinhaltet die gesellschaftlichen Geschlechterrollen, die Vorstellungen und Erwartungen, wie Frauen und Männer sind bzw. sein sollen. Das bedeutet, dass die Geschlechterrollen in Beziehungen zwischen Menschen laufend hergestellt und auch dargestellt werden, Gender also konstruiert wird. Gender ist somit eine veränderbare Kategorie.

Zur Glossarübersicht
Zur Glossarübersicht
zum Newsletter
Newsletter-icon

Du willst zum Thema "Hass im Netz"
auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere unseren
DAS NETTZ-Newsletter.