Direkt zum Inhalt

Aufräumen im Trollhaus - Zum Einfluss von Community-Managern und Aktionsgruppen in Kommentarspalten

2019
Themen
Empirische Studien
Düsseldorf Institute for Internet and Democracy
Marc Ziegele, Pablo Jost, Dennis Frieß & Teresa Naab
12 Seiten
kostenlos

Theoretisch eröffnen Kommentarspalten einen Raum für sachliche, respektvolle und gleichberechtigte Diskussionen. Studien zeigen jedoch, dass Nutzerdiskussionen nur selten deliberative Normen wie Rationalität und Respekt erfüllen. Stattdessen enthalten sie oft Beleidigungen oder offene Aggressivität und Hassrede. Untersuchungen zeigen, dass diese inzivilen Kommentare eine Reihe von negativen Auswirkungen auf ihre Leser haben. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie die Qualität von Online-Diskussionen verbessert werden kann.

Das vorliegende Précis stellt zwei Studien vor, die sich dieser Frage nähern. Die erste Studie untersucht den Einfluss diskursiver journalistischer Moderation auf die Qualität von Nutzerkommentaren. Es zeigt sich u.a., dass ein vergemeinschaftender Stil respektvollere Diskussionen befördert. Die zweite Studie untersucht die Initiative #ichbinhier, welche sich zur Aufgabe gemacht hat, Online-Diskussionen zu versachlichen. Die Befunde zeigen, dass dieses Engagement die Qualität von Online-Diskussionen verbessern kann.

Zur Übersicht
Zur Übersicht

Deine Publikation ist nicht dabei? Dann schick' uns doch bitte mehr Informationen darüber!

zum Kontaktformular
zum Kontaktformular
zum Newsletter
Newsletter-icon

Du willst zum Thema "Hass im Netz"
auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere unseren
DAS NETTZ-Newsletter.