Direkt zum Inhalt

Grenzenloser Hass im Internet. Wie „islamkritische“ Aktivisten in Weblogs argumentieren

2010
Themen
Empirische Studien
Extremismus
Religiöse Aspekte
Informationen
In: Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen.
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Sabine Schiffer
S. 355–376
29,69 €

In diesem Beitrag werden die Ergebnisse diskurstheoretischer Analysen (Nomination, Metapher, Ironie) der Argumentationsweise ausgewählter antiislamischer Internetseiten vorgestellt. Angesichts der Menge der täglich neu geposteten Beiträge ist dies nur an ausgewählten, möglichst prototypischen Beispielen möglich. Ziel ist es, die Qualität aufzuzeigen, die diese Art von Konstrukt hat. Auf Grund von Voruntersuchungen sowie einiger kritischer Publikationen zu den so genannten islamkritischen Blogs liegt der Verdacht nahe, dass der Content vor allem durch Islam und Muslime diffamierende Beiträge bestimmt wird und hochgradig diskriminierend ist. Durch Vergleiche mit dem am besten erforschten diskriminierenden Diskurs, dem antisemitischen Diskurs, soll es möglich werden, das Potenzial der expliziten Botschaften sowie der implizit vorhandenen Aufforderungen abzuschätzen.

Zur Übersicht
Zur Übersicht

Deine Publikation ist nicht dabei? Dann schick' uns doch bitte mehr Informationen darüber!

zum Kontaktformular
zum Kontaktformular
zum Newsletter
Newsletter-icon

Du willst zum Thema "Hass im Netz"
auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere unseren
DAS NETTZ-Newsletter.