Direkt zum Inhalt

Hate Speech und Fake News im Netz. Von individueller und gesellschaftlicher Verantwortung

2017
Themen
Maßnahmen gegen Hate Speech
Wirtschaftliche Aspekte
Informationen
In: merz - medien + erziehung 61 (3)
kopaed verlagsgmbh
Friedrich Krotz
S. 20–26
8,00 €

Hate Speech im Netz wird heute vor allem als Handlungsweise einzelner Menschen diskutiert – es geht um ideologische Verblendung, gefühllose Dummheit und fehlende Medienkompetenz. Die kommunikativen Netze sind aber auch sonst zum Kampfplatz geworden: Unternehmen und staatliche Stellen setzen sich dort über berechtigte Interessen der Menschen hinweg, missbrauchen ihre Daten und versuchen, sie zu manipulieren düber den Tisch zu ziehen. Dies muss in diesem Zusammenhang ebenfalls thematisiert werden, wenn sich etwas ändern soll: Es bedarf nicht nur individueller, sondern auch gesellschaftlicher Medienkompetenz und einer gerechteren Organisation der Netze.

Zur Übersicht
Zur Übersicht

Deine Publikation ist nicht dabei? Dann schick' uns doch bitte mehr Informationen darüber!

zum Kontaktformular
zum Kontaktformular
zum Newsletter
Newsletter-icon

Du willst zum Thema "Hass im Netz"
auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere unseren
DAS NETTZ-Newsletter.