Direkt zum Inhalt

Rufmord im Internet - So können sich Firmen, Institutionen und Privatpersonen wehren

2011
Themen
Maßnahmen gegen Hate Speech
Wirtschaftliche Aspekte
ambition Verlag
Christian Scherg
200 Seiten
29,99 €

Nur wenige Mausklicks sind nötig, um die Reputation von Personen, Unternehmen oder Institutionen zu zerstören. Anonyme Angreifer kämpfen mit härtesten Bandagen: Sie finden im Internet ideale Bedingungen, um ihre Opfer auf ,,Prangerseiten'' schonungslos als Kriminelle, Faschisten oder Kinderschänder zu diffamieren.

Juristische Gegenwehr? Leider oft wirkungslos. Gezielt werden Produkte und Dienstleistungen durch negative Bewertungen verrissen, Falschinformationen gestreut und Unternehmen schwer geschädigt. Und die so angerichteten Schäden bleiben, denn das Internet vergisst nichts: Social Media im Web 2.0 verstärken diese verheerende Wirkung zusätzlich und konservieren den digitalen Rufmord tausendfach.

Rufmord im Internet zeigt:

-Wie Cybermobbing persönliche Existenzen zerstört und Unternehmen bedroht.

-Welche wirkungsvollen Strategien zur Abwehr akuter Reputationsangriffe sich in der Praxis bewährt haben.

-Wie Sie als Firma, Institution oder Privatperson Ihre Online-Reputation managen und schützen.

Zur Übersicht
Zur Übersicht

Deine Publikation ist nicht dabei? Dann schick' uns doch bitte mehr Informationen darüber!

zum Kontaktformular
zum Kontaktformular
zum Newsletter
Newsletter-icon

Du willst zum Thema "Hass im Netz"
auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere unseren
DAS NETTZ-Newsletter.